Geh aus, mein Herz und suche Freud'….

An ihrem zweiten Treffen während der Sommerpause haben die Belcanto Mädels mal wieder eine Radtour unternommen:

Gegen 11:30 Uhr ging’s los. Ziel war Schwetzingen, wohin bekanntlich viele Wege führen. Irmgard leitete unsere kleine Truppe durch den schönen Schwetzinger Hardtwald und alle genossen wir das schattige Grün und den kühlen Fahrtwind.

Einige hatten sich schon eine Weile nicht gesehen und daher viel zu erzählen. Aber auch stille Genießerinnen kamen auf ihre Kosten, eine gemütliche Fahrt in grüner Natur entspannt eben Leib und Seele.

Wir passierten den Golfplatz und erreichten bald das Wildgehege von Oftersheim.

Am Wasserwerk hielt Irmgard uns zu einer ersten Pause an und überraschte uns mit einem Sektumtrunk (eine nachträgliche Geburtstagsspende), was mit einem Ständchen honoriert wurde. Diese Erfrischung war sehr willkommen und wer wollte, konnte am Kurpfalzbrunnen seine Trinkflasche auffüllen. So gestärkt schurrten die Fahrräder von ganz alleine weiter.

Vom Süden her kommend erreichten wir Schwetzingen und umrundeten die Stadt zunächst westlich des Schlossparks, konnten einen Blick auf das schöne Schloss und die Parkanlage erhaschen und gelangten dann nach wenigen Minuten an unser Ziel, das Gasthaus „Grüner Baum“.

Hungrig und durstig fanden wir alle einen Platz unterm Sonnenschirm. Hier kamen noch Marlies, Josefa und Karola dazu und das gemeinsame Mittagessen konnte beginnen. Vom leckeren Sommersalat über Flammkuchen, Toast Hawaii und viele Sorten Fleisch- und Fischgerichte war für jede was dabei und uns hat‘s allen geschmeckt.

Gesättigt und ausgeruht sehnten wir uns nach der Mittagspause allerdings wieder nach kühlerer Waldluft und begaben uns um ca. 14:00 Uhr auf den Rückweg.

Wieder beim Wasserwerk angekommen, gab Irmgard bekannt: „Es gibt noch Sekt“

Überredet! In der Schutzhütte fanden alle Platz und da jetzt auch Karola dabei war, die während der Sommerpause Geburtstag hatte, war der passende Anlass gegeben, noch mal anzustoßen und ein weiteres Lied anzustimmen.

Jetzt bekamen wir noch Herrenbesuch: Jock und Herbert hatten sich ebenfalls auf Radtour begeben und waren auf der Rückfahrt von Speyer. An so einem schönen Platz ließ es sich gut noch eine Weile aushalten und fröhlich palavern. Nach dieser weiteren ausgedehnten und wohlverdienten (!) Pause nahmen wir die letzte Etappe auf. Den hochsommerlichen Temperaturen angemessen langsam radelnd erreichten wir um ca. 17:00 Uhr wieder den Waldparkplatz und waren uns einig: ein rundum schöner und gelungener Tag!

A.R.